Dafür hat es sich gelohnt.

Freitag war ich richtig fertig mit den Nerven und hab daher auch keinen Eintrag geschrieben.
Eigentlich sollte ich früh Schluss haben, da mein Gastvater aber leider im Stau gestanden hat hab ich 2,5 Stunden länger gearbeitet als es geplant war.

In denen 2,5 STunden hatte ich fast nur Schreierei mit dem Großen weil er nicht teilen wollte. Nach schreien und bockig sein kam dann das schlechte Gewissen auf woraufhin dann geschrien und geheult wurde und dann kam : ,, Du liebst mich nicht mehr!"

Auf den Satz ist dann ne halbe Stunde Gruppenkuscheln gefolgt.

Und als menin Gastavter dann daheim war war alles wieder gut.
Die Trotzphasen werden immer schön in meine Arbeitszeit gepackt.

Wir haben dann Pizza bestellt und dann bin ich früh ins Bett weil Samstag ne Menge angestanden hat.

7.00- Aufstehen

8.00- Haus verlassen und zum Bus gehen

10.00- nachdem ich durch den verspäteten Bus den Zug verpasst habe endlich im

           Grand Central angekommen und mit S getroffen

11.00- in der Schlange anstellen um am Global Citizien Festival teilzunehmen

1.30 - Einlass mit anschließendem friedlichem chillen in der Wiese

Überraschung: Wir stehen ganz ganz weit vorne und nicht wie erwartet hinten!!

4.00- Festival geht los

Nachdem die Musik angegangen ist sind alle Leute dann aufgestanden. Das muss man sich mal vorstellen. Vorher haben 52.000 MEnschen zusammen auf einer Wiese gechillt und es gab kein gequetsche oder so. Man hat einfach nur rumgelegen und gesonnt.

Da wir wundervolles Wetter mit strahlendem Sonnenschein und 28 Grad hatten sind meine Schulter jetzt dann acuh nochmal rot. Das Feeling war einfach unglaublich. Erstens zu wissen, dass es mein zweites Festival auf dem ich als Gast bin wird und auf einem richtig großen Konzert war ich auch noch nie.

Ich war also mehr als nur aufgeregt.
Ihr müsst euch das mal vorstellen. 52.000 Menschen mitten in New York , mitten im Central Park und ich stand ganz nahe an der Bühne. Wenn ich mich rumgedreht habe habe ich ne Menge Menschen gesehen und vor allem im Hintergrund die Skyline von Manhatten.

Es war/ist einfach unbeschreiblich.

Tiesto war dann der erste der aufgelegt hat. Und was soll ich sagen. SObald die Musik angegangen ist sind alle Menschen aufgestanden und haben einfach gut gelaunt miteinander getanzt und gesungen und jedem war es scheiß egal ob er dich kennt oder wer du bist. Man hat einfach die gute Laune geteilt.
Danach kamen dann noch unter anderm: Katie Holmes, die Königin von Schweden, Jessica Alba, Fun. (das war eins meiner Highlights, mega mega Feeling), Alicia Keys, Caririe Underwood, Hugh Jackmann, Gwen Stephanie mit No Doubt und Sting, als größter Star war Jay Z angekündigt. Ganz am Ende.
Und als er von der Bühne gegangen ist ohne sich zu verabschieden waren alle enttäuscht.
Gänsehaut hatte ich aber als er das erste mal auf die Bühne kam. Es war gerade am dunkel werden und die Skyline hinter und hat ihre Lichter scheinen lassen. Wunderschön. Und dann singt Jay-Z mit allen von uns Empire State of mine.

Das war mal ein Gänsehautmoment.
Auf jedenfall ist er dann aber einfach von der Bühne runter und als er wieder zurück kam haben Menschen geweint und Kerle mussten sich zusammenreißen.
Mit sowas hätte ich ja nie gerechnet.
Aber mittem auf der Bühne stand auf einmal: BEYONCE !
ICH HABE BEYONCE LIVE GESEHEN UND DAS MITTEN IN NEW YORK UND DANN AUCH NOCH KOSTENLOS WEIL ICH SO VERDAMMTES GLÜCK HATTE ZWEI KARTEN ZU GEWINNEN ?!

Glaubt man das?

Dann ist mir aufgefallen, dass seid ich die Familie gewechselt habe wirklich sowas wie eine Glückssträhne da sein muss.

Deswegen geh ich auch nicht zm Frisör :D

 

Das Feeling war einfach unbeschreiblich. Während Carrie Underwodd hat ein Kerl hinter mir angefangen zu strippen. :D
Und ich meine so richtig. :D
Sowas erlebt man auch nur hier.
Und für diesen Abend hat es sich mehr als nur gelohnt fünf Monate weg von zu hause zu sein.
Das war quasi sowas wie mein Geschenk dafür, dass ich es bisher ausgehalten habe ;)

 

Und da das noch nicht einzigartig genug für New York ist sind wir dann als wir am Ende zur U-Bahn gelaufen sind an einer Hochzeit vorbeigekommen. Wir waren eine von den ersten.
NAchdem die Polizeo die Straße gesperrt hat sind Braut und Bräutigam raus gekommen und sind durch das Spalier was all die Festivalbesucher ihnen gemacht haben mitten auf die Straße gegangen und haben begleitet vom Klatschen von uns allen für uns getanzt.

Wie unbeschreiblich muss diese Hochzeit denn bitte gewesen sein. Und im Hintergrund Manhatten ! :)

Die Nacht heute war dann allerding kurz, da ich heute College hatte was stink langweilig war.
Meiner Meinung nach sollte jeder Mensch mit ein wenig Allgemeinbildung wissen was die Bill of Rights sind und wie und warum die Amerikaner zu ihrer Unabhängigkeit gekommen sind und welche bedeutenden Schritte manche Präsidenten gewagt haben.

Da das anscheinend aber nicht jeder so sieht haben wir uns 5 von en 6 Stunden Videos die für Kinder gemacht wurden angeschaut damit das auch ja jeder versteht.

Ich bin fast eingeschlafen.
Gott sei Dank ist unsre Lehrerin aber mega locker und hat uns das Internetpasswort gegeben und gemeint wir sollten trotzdem immerhn ein wenig aufpassen.
Und jetzt bin ich einfach nur noch müde.

Gute Nacht.