Marvin ist da !!!!

Also die letzten 14 Tage waren unglaublich. 
ich weiss gar nicht was ich sagen soll weil irgendwie fehlen mir echt die Worte um das alles treffend darzustellen. 
Marvin kam direkt nachdem ich den letzten Blog geschrieben habe an und mir ist echt ein Stein vom Herzen gefallen als ich ihn dann am Bahnhof abgeholt habe. 
Der Arme musste ja alleine vom Flughafen aus nach Stamford fahren mit dem Zug und der Subway weil ich arbeiten musste und das Auto ja eh nicht so weit fahren darf. 
Den Verkehrdschungel in Ny wuerde ich mir auch freiwillig nicht antun. 

Wir sind dann abends mit meiner Gastmutter und den Kindern Eis essen gegangen, haben Koffer ausgepackt und gequatscht. 
Da Marvin dann auch muede war sind wir frueh ins Bett. 


Mittwoch musste ich dann noch arbeiten. 
Wir sind also mit den Kindern in den Park am Nachmittag und abends haben wir uns mit Kyle zum Abendessen getroffen um gemeinsam Fussball zu schauen. 

Ich glaube die zwei haben zwar durch sprachliche Barrieren nicht allzuviel miteinander gesprcohen aber alles in allem war es total super. Wir hatten dann noch Fro-Yo zum Nachtisch und sind dann wieder heim, nur um noch einmal frueh ins Bett zu gehen weil am naechsten Tag ,,Big Apple" auf dem Plan stand.


Donnerstag hab ich mir also frei genommen damit ich Marvin was von New York zeigen kann. 
Da unser Flug aber erst freitags abends ging sind wir ohne Gepaeck mit meinem Gastvater in die City gefahren. 

Marvin hat mir vorher schon eine Liste mit Sachen gegeben die er gerne sehen moechte und dann gab es auch noch die ein oder andere Sache die ich dann auch gerne bei Gelegenheit noch sehen wollte. 

Empire State Building, Brooklyn Bridge , Broadway, Times Square, Statue of Liberty ! 
Die wichtigsten Sachen direkt am ersten Tag abgeklappert. 
Da wir beide aber richtige Sparfuechse sind haben wir fuer die Broadway-Karten mehr als eine Srunde nachmittags am Times Square angestanden um die Tickets fuer abend um 50 % reduziert zu bekommen. 
Hat geklappt und es hat sich mehr als nur gelohnt ! 
Wir haben uns Kinky Boots angeschaut und es war einfach nur der Hammer. 

Marvin war auch super beeindruckt von allem was wir gesehen haben. 
Witzig war aber, dass Marvin mega viele Sachen aufgefallen sind die ich schon ganz normal finde. 
Ich hab mich einfach shcon so an Amerika gewohnt das ich wahrscheinlich ein Schock bekomme wenn ich im Supermarkt nicht mehr meinen Einkaufswagen einfach mitten auf dem Parkplatz abstellen kann oder es keine Klimaanlafe mehr im kompletten Haus gibt . :D 
Wir hatten auf jeden Fall eine menge Spass ! :) 


Ach uebrigens. 
ich habe ein neues Projekt. 
Da es nur noch 100 tage waren bis ich nach Hause komme hab ich mir ein Metermass gekauft und schneide jetzt jeden Tag ein cm ab. 
auf Bildern mit dem Meter kann man dann sehen wie lang es noch ist bis ich nach Hause komme! 




Freitag

Da das Musical so lange ging und wir noch mit dem Zug nach Hause mussten sind wir dann erst gegen 1 Uhr in der Nacht nach Hause gekommen. 
Meine Gasteltern waren noch wach um uns die Botschaft zu ueberbringen das wir morgen frueh um 8 Uhr aus dem Haus sein muessen weil sie dann den Alarm anstellen wollen. 
Sie vertrauen mir wohl nicht genug um den selbst anzustellen. 
Das fand ich schon mega frech da sie mir am Anfang eigentlich gesagt haben ich und Marvin koennten freitags ausschlafen und dann selbst den Alarm anstellen wenn wir dann gehen. 

Ich musste dann noch Sachen rausschreiben, habe nochmal alles gecheckt (Flugdaten und wann wir wo sein muessen etc und hab dann noch die reste meines Koffers gepackt) Da wir ja dann um sieben wieder aufstehen mussten hatte ich nichtmal 5 Stunden Schlaf! 
Sehr geil. 

Wir haben dann versucht das beste draus zu machen und uns gefreut das wir somit mehr Zeit in New York haben werden. 

Da wir unsere Koffer nicht den ganzen Tag mitschleppen wollten haben wir sie in Manhatten abgestellt und hatten dann noch Flatironbuilding , Chinatown,Washington Square Park, What lifts you und Central Park auf dem Plan stehen. 

Da unser Flug erst abends los geflogen ist hatten wir auch noch gaaaanz viel Zeit um alles zu sehen. 

Wir sind dann die ganzzen Sehenswuerdigkeiten abgelaufen und haben uns dann im Central Park ein ruhiges Plaetzchen gesucht um ein wenig auszuruhen. 

Dann mussten wir auch schon zum Flughafen los (eigentlich haetten wir noch viel mehr Zeit aber ich geh immer lieber auf nummer sicher und fahre ne Stunde zu frueh los anstatt nachher im Traffic jam zu sitzen ) 

Ich bin vor dem Reisen sowieso schon immer so aufgeregt, vor allem wenn ich alles geplant habe und dann die ganze Verantwortung auf mir beruht.. deswegen mach ich das dann alles lieber auf Nummer Sicher. 

Wir haben dann schoen gemuetlich noch am Flughafen Abend gegessen und sind dann mit einer Stunde Verspaetung los geflogen! 


Samstag 


Marvin hat den kompletten Flug ueber gepennt.. das Glueck war mir leider nicht gegoennt und als wir dann dank Zeitverschiebung um 1 gelandet sind hat mir nach 6 Stunden Flug der Popo weh getan. Stehen war auch nicht mehr so geil weil wir ja in den letzten 48h mega viel gelaufen sind.. 
Also hab ich mich entschieden auf dem Flughafenboden zu schlafen. 
(Marvin und ich haben es nicht eingesehen uns fuer die 5 Stunden Schlaf ein sau teures Hotelzimmer oder sinstiges zu nehmen und uns dazu entscheiden das wir einfach die Nacht am Flughafen verbringen)

Ich hab mich dann auf eins meiner handtuecher gelegt und ne Runde geschlafen. 
Danach haben mir dann alle meine glieder weh getan haha 

Um 8 Uhr hat die Tour gestratet und deshab sind wir dann um halb sieben dorthin und haben vor Ort noch was gefruehstueckt. 
Was mir direkt in San Francisco aufgefallen ist war, dass es mega viele Obdachlose gab. 

Ueberall haben die in dern Strassenecken gelegen und auf den Parkbaenken... in New York kommt mir das irgendwie nie so schlimm vor. 

Naja wir haben dann die anderen Maedels kennen gelernt. 
12 Maedchen und eine Junge bei uns im Minivan. 
2 Chinesinen, 2 Oesterreicherinnen , ein Maedchen aus Suedafrika und der Rest deutsch.

Aber wir waren von Sekunde 1 an ein super Team. Im Laufe der Woche sind wir uns alle so ans Herz gewachsen das wir nachher gar nicht mehr gehen wollten. 

Am ersten Tag haben wir dann vormittags eine Stadttour durch San Francisco gemacht und alle wichtigen Sehenswuerdigkeiten gesehen!
Golden Gate Bridge, Alcatraz, Pier 39, Cable Cars und Lombard Street! 
Am Nachmittag mussten wir dann leider los um rechtzeitig unsere Zelte fuer die Nacht im Yosemite National Park aufzuschlagen. 


Sonntag ! - Tag #2

Yosemite National Park ! 
Wenn ich so zurueck schaue war das eine von den Attraktionen wo ich dachte ok.. kann man machen bin ich aber nciht so interessiert dran. 
Jetzt wo ich dort war und auf alles so zurueck schaue war das wahrscheinlich mein Favorit! 
aber dazu spaeter mehr. 
Wir sind morgens gaaaanz frueh aufgestanden. 
Um genauer zu sein waren Marvin und ich die ersten die wach waren auf dem kompletten Campingplatz. 

Erstmal mussten wir uns an die Duschsituation gewohnen. 
Campingplaetze haben ja jetzt nicht den groessten Luxus aber da im Moment in Kalifornien die schlimmste Duerre seid ueber 300 Jahren ist war der Wasserdruck zusaetlich gedrosselt und somit hat es eine gefuehlte Ewigkeit gedauert bis meine Haare mal komplett nass waren. 

Marvin und ich hatten aber Gott sei dank das Glueck das wir noch von dem warmen Wasser abbekommen haben. 

Die anderen hatten da schon weniger Glueck.. 
der fruehe Vogel faengt eben den Wurm... 

Wir sind dann frueh los um viel Zeit tagsueber zu haben und sind dann zu den Rainbow-Falls gewandert. 

Wir haben so circa 90 Minuten hoch gebraucht und da wir so frueh dort waren war es noch ruhig und auch nicht zu warm bei hoch maschieren... und ich meine mit hoch marschieren steil hochmarschieren... da gab es nix zu lachen . 
Gelohnt hat es sich auf alle Faelle. 

man soll eigentlich nicht von den Wegen runter aber wir haben uns gedacht das wir unsere Badesachen nicht umsonst da hoch geschleppt haben. 
Wir sind dann mit 5 tapferen Maedels in gerade geschmolzenem Gletscherwasser unter einem Wasserfall baden gegangen. 
das war ein Erlebniss das ich wahrscheinlich nie vergessen werde.... :) 
Marvin hat ein Foto gemacht auf dem direkt ueber meinem Kopf ein Regenbogen war und ich bin mir ganz sicher das das Opa war der mir zugezwinkert hat! (Fuer alle die den Zusammenhang nicht verstehen, der Trauerspruch meines Opas war: Am Ende des Regenbogens sehen wir uns wieder ! ) 

Das Wasser war wirklich eiiiiiiiskalt. 

nachdem wir uns wieder umgezogen haben sind wir dann wieder runtergewandert und ueber einen Umweg mit dem Auto zu einem Campingplatz auf der anderen Seite vom Yosemite National Park. Auf dem weg haben wir noch den beruehmten Half Dome gesehen. Leider war die Sicht etwas vernebelt da es in der Naehe ein Flaechenbrand gab.. 
Sommer in Kalifornien eben. 

An unserem zweiten Campingplatz angekommen sind mir dann fast die augen aus dem Kopf gefallen. 
Paar 100km entfernt brennt der Wald weil es so trocken ist und dort wurde die ganze Nacht ueber der Rasen bewaessert von den Nichtgenutzten Flaechen... und ich meine das Ernst... die ganze Nacht ueber.