Santa Monica /Los Angeles

Donnerstag 

Back to Santa Monica! 

Da ich ein Sparfuchs bin hab ich anstatt teuren Taxi ein Bus zum hostel genommen und somit zwar Geld gespart aber keine zeit.  :D

Bis ich ankam war die Sonne schon fast untergegangen.  Ich hab Marvin aber versprochen,  dass ich wie letztes mal mit einem Burger zum Strand gehe und mir dort den Sonnenuntergang anschaue.

So haben wir das damals mit unserer Gruppe auch als Abschluss gemacht und nochmal dort zu stehen hat sich so angefühlt als würden die anderen gleich um die Ecke kommen.  

Ich hab Marvin quasi schon :"This is awesome! " sagen gehört haha 

Am Strand angekommen war es dort so dunkel und unheimlich, dass ich mich entschieden habe im Hostel zu essen und am nächsten Tag früher hin zu

gehen.  

Danach hab ich dann noch meine Koffer umgeräumt und meine Zimmernachbarinnen kennen gelernt.  

Wir waren eine verrückte Kombination : 

#1: aus Holland, lebt aber in London und verdient ihr Brot mit professionellem Tanz und war in Los Angeles für einen Wettbewerb.  

#2: von der Ostküste,  keine

Ausbildung oder Studium, 22, hat sich vorgestern beim Streit mit ihrem Freund kurzfristig ein Ticket nach LA gebucht und will dort berühmt werden.  

Das typische naive Mädchen also.  Nichtmal ein Schlafzimmer oder Job hatte sie bevor sie los ist. 

Mir ist ja das Kiefer runter gefallen als ich die Lebensgeschichte gehört habe.  

Spontan sein ist ja gut und schön aber ich finde man sollte dann

schon irgendwas in der Tasche haben für den Notfall.  

#3 : aus Frankreich,  Studium abgebrochen und kam dann nach Amerika für drei Monate um rauszufinden wie es weiter gehen soll.  

#4: ich.  

Musste mich ja fast schon schämen für meine langweilige Geschichte haha 


Freitag

Als ich heute morgen aufgewacht bin wusste ich schon, dass das ein sehr unproduktiver Tag werden wird.

  Ich war einfach so müde von der ständigen Rumfliegerei und es ist manchmal auch total nervig das man sich immer fragen muss :"was mach ich heute? "

Auf der einen Seite will ich ja alles sehen aber auf der anderen hab ich einfach mal nen Tag zum ausruhen gebraucht.  In so Momenten brauche ich einfach dann jemanden der mich aufrafft und sagt was gemacht wird heute.. 

Frühstück war ganz ok, aber lang nicht so gut wie in Seattle.  Das Hostel ist ja von der selben Kette aber in Seattle die Leute waren viel viel netter und haben auch viel mehr mit den Gästen kommuniziert.  

naja nach dem Frühstück hab ich dann mit Mama, Papa und Oma geskypt und die haben auch alle gemeint das ich total müde aussehe.  Bin auch bestimmt zehnmal wach geworden weil es einfach ungewohnt ist mit fünf fremden im Zimmer zu schlafen.  Wir haben uns zwar alle bemüht leise zu sein aber im Endeffekt schläft man halt doch nicht tief und fest.  

Wir waren dann alle der Meinung das es wohl ok ist wenn ich mich mal einen Tag einfach nur am Strand ausruhen gehe aber selbst dazu war ich nach dem skypen noch zu müde.  

Vielleicht Schicksal denn ich hab dann im Aufenthaltsraum zwei deutsche Mädchen kennen gelernt und ganz lange mit denen geredet.  

Die beiden sind mehr oder weniger auf Weltreise und fliegen nach fünf Wochen Amerika und Kanada an Sonntag nach Neuseeland und danach nach Thailand.  

Sie haben beide den Job gekündigt weil sie als Krankenschwestern wohl sicher sein können das sie wieder was finden wenn sie zurück kommen.  

Die beiden haben mir dann angeboten später zusammen zu kochen und eventuell noch zum Strand zu gehen.  

Gemacht, getan.  

Alles in allem war der Tag dann echt noch spaßig und es hat einfach mal gut getan zwei zu haben mit denen man was zusammen unternehmen kann.  

Wir haben uns nach der selbstgekochten Reispfanne dann noch an den Strand gesetzt und einfach nur den Wellen zugehört und gebabbelt.

Samstag 

Die beiden deutschen Mädels hab ich durch Zufall nochmal beim Frühstück getroffen und wir wollen eigentlich nochmal zusammen zu Abend essen aber dazu ist es nachher dann doch nicht mehr gekommen.  

Mein Plan für den Tag war dann Venice Beach - verrückte Menschen gucken gehen. 

Das tolle war, dass ich am Strand entlang so um die 50 Minuten zu Fuß hinlaufen konnte.  Das hat mich dann allerdings richtig sentimental gemacht. 

Wenn ich mit Mama und Papa in Urlaub gefahren bin sind Papa und ich auch immer am Strand entlang gelaufen.  Entweder mit dem Fußball oder dem Football. 

Und Mama ist dann Muscheln sammeln gegangen.  

Jetzt wo es dem greifen nahe ist kann ich es echt nicht erwarten endlich nach Hause zu kommen.

Mittlerweile ist es ja dann doch schon wieder ein ganzes Jahr seit ich Mama gesehen habe und fast 19 Monate für den Rest.

Und  trotzdem fühlt es sich an als hätte ich erst gestern Tschüß gesagt.  

Venice Beach war dann echt genau so wie man es sich vorstellt. 

 Man konnte auf fünffüßige Tiere aller Art wetten oder sich beim Doktor ein Rezept für Gras ausschreiben lassen..

Ich hab mich für die Skateboarder am meisten interessiert.  Ich glaube da hab ich bestimmt ne ganze Stunde gestanden und gestaunt.  

Ein dreijähriger der schon weiß wie man im skatepark Tricks macht?! 

So süß.  

Danach hab ich mich dann noch ein bisschen an den Strand gelegt und das gute Wetter genossen.  

Am Abend hieß es dann wieder Koffer packen und alles bereit legen weil ich Sonntag morgen um vier Uhr aufwachen musste.  

Santa Monica war mal wieder wunderschön und ich bin sehr froh die beiden Strandtage eingelegt zu haben.  

Ich hab allerdings ein unglaublich riesiges Verlangen danach in einem Zimmer alleine zu schlafen und vor allem in ein und dem selben Bett für mehr als nur drei Nächte zu schlafen.  

Ich wollte es Marvin nie so richtig

glauben aber Reisen macht einfach nur mega müde und ich muss wahrscheinlich erstmal ne Woche schlafen wenn ich nach Hause komme.

11/28 ✔

Pretty seagull posing for me
Pretty seagull posing for me