First stop Anchorage

Donnerstag 

Dank der Zeitverschiebung war ich super früh wach und mir ist es verdammt schwer gefallen dann nochmaleinzuschlafen. 

Die wildlife tour sollte aber erst um 13 Uhr losgehen und daher wusste ich nicht was ich mit dem morgen anfangen soll. 

Meine zimmernachberin hat sich dann als sehr nervig rausgestellt. 

Warum gehst du jetzt nochmal duschen? Warst du nicht gestern schon? Das make up gefällt mir aber gar nicht! Natürlich finde ich schöner! Geh nicht mit nassen Haaren raus.  Du musst jetzt mindestens eine Stunde warten bis du raus gehst damit du nicht krank wirst! Isst du jetzt was? Es ist aber gesund zu frühstücken! Die Jugend von heute weiß nichts! Amerika ist ja so scheise! Au Pair sein muss ja echt dumm sein! 

Die hat so viel genorgelt.... Warum in Amerika bleiben wenn zu hause (Italien bei ihr)  doch als besser war... 

Richtig nervig.  Ich war dann froh als es Zeit war um mich auf den Weg zum Treffpunkt zu machen.  

Wir waren nur zu dritt.  

Der Tourguide,  eine Frau aus Australien und ich.  

Es war super schön und auch super kalt.  

Nach ungefähr einer Stunde Fahrt sind wir am Alaska wildlife conservation center angekommen und haben bis dahin schon dall sheep 🐑 in freier Laufbahn gesehen und einiges über die Umgebung gelernt.  

Das wildlife center an sich war super schön.  Dort werden tötete aufgenommen die verletzt oder als Baby ohne Mutter gefunden werden.  Solche Tiere die nicht in feiert Wildbahn überleben können.  

2015 hat das AWCC es sogar geschafft das erste mal eine Bison Herde in freier Wildbahn auszusetzen nachdem diese vor vielen Jahren hier in Amerika ausgestorben sind.  Jetzt gibt es wieder welche.  

Neben Bisons hab es noch Elche,  Hirsche,  spezielle Arten von rehen, Luchse, Bären 🐻  Wölfe und sogar rehntiere zu sehen.  

Es war atemberaubend.  

Die Tiere haben dort alle sehr große Gehege und werden artgerecht gehalten.  Nicht wie in manchen Zoos. 

Wie waren sogar so ausgesprochen glücklich das wir einen Adler gesehen haben.  Der war aus freier Wildbahn und hat einfach mal an Baum vor uns für die Kamera posiert.  👍


Mein absoluter lieblingsmoment?! 

Opa war wieder dabei.  

Direkt als wir ankamen hab ich am Eingang ein Regenbogen entdeckt und auf der Rückfahrt war ein ganz leichter in der Ferne zu sehen.  🌈

Mit viel zusammenreißen könnte ich mich gerade so überwinden und nicht weinen.  

Manche sagen vielleicht das es Zufälle sind aber ich weiß das es nicht so ist. 


Freitag 

Heute war ich dann erstmal frustriert am morgen.  Gestern Nacht warte eine Möglichkeit gewesen um die polarlichter zu sehen aber schneewolken sind aufgezogen und somit hab ich sie nicht zu sehen bekommen.  😢

Die nächsten zwei Nächte soll es auch bewölkt sein also muss ich dafür wohl wieder kommen :) 

Dank dem Schnee sah alles dann aber noch viel schöner aus.  ❄⛄

Nachdem ich dann wieder um 5 wach war hab ich dann noch laaaaange im Bett gemummelt und wollte eigentlich gar nicht raus.  

Musste ich dann aber weil ich schnell mit Mama Skypen wollte damit die arme sich keine Sorgen machen muss und sieht das alles ok ist.  

Aus dem schnell Skypen sind dann zwei Stunden geworden.  Umso näher ich zu dem Punkt komme an dem es heim gehen soll umso mehr merke ich wie sehr ich zu hause vermisse.  

Danach hab ich mich dann auf den Weg zum Museum machen wollen.  Google maps hat gesagt 30 Minuten zu Fuß also mache ich das doch mal.  

Ich war mir zu 100% sicher das man nach rechts zu downtown läuft.  

Nach 50 Minuten laufen und immernoch nichts in Sicht war ich mir dann nur noch zu 50% sicher  da mein Internet aber nicht funktioniert hat konnte ich aber auch nicht nachgucken wo ich bin.  

Ich hab kyle dann geschrieben wo ich bin und auf einmal war ich 3,7 Meilen von Museum weg.  Vorher waren es nur 1,7 🙈🙈🙈🙈

Kyle hat mir dann eine busstation in der Nähe geschickt weil ich nicht gewillt war denn ganzen Weg nochmal zurück zu laufen.  

Reaktion meines schwagers als er davon gehört hat :"typisch Nadine "

Hab mich also nicht allzu sehr verändert haha 

Im Museum angekommen hab ich dann über die Geschichte von Alaska gelernt und mir ein paar Filme über traditionelle Ureinwohner angeschaut.  

Schon interessant aber ich bin einfach kein Museen-Mensch. 

Danach bin ich dann noch ins Hard Rock Cafe um shirt #17 zu ergattern. 

Der Verkäufer war dann so beeindruckt von meiner Sammlung das er mir eine thermoskanne kostenlos dazu gegeben hat. (ok vielleicht hab ich auch ein bisschen mit den äuglein geklimmpert haha) 

dann hab ich mich mit dem Bus Richtung hostel gemacht.  War mir zu riskant das mit dem laufen nochmal zu probieren.  

Jetzt ist es 19 Uhr und ich bin schon wieder todmüde und warte eigentlich nur drauf das es spät genug wird damit ich schlafen gehen kann  😂

Die Oma zimmernachberin hat mich heute morgen schon gefragt ob ich immer so früh schlafen gehe 🙈

Aber morgen bin ich ja wieder den ganzen Tag unterwegs auf der Gletscher Tour deswegen brauch ich da auch mein Schlaf haha.