Seattle

Montag 

nach einer sehr ruhigen Nacht mit nur einer Zimmernachbarin musste ein schneller Plan her für den Tag. 

Da mein Handy spinnt und mein Internet nicht funktioniert musste der Tag komplett im voraus geplant werden. 

Ich hab dann kurzfristig eine Nachricht von Isa bekommen (das au pair mit dem ich mich in San Diego treffe, sie lebt in Seattle). 

Wir haben uns dann verabredet und schon war ein Plan gefunden: andere planen lassen haha 

Wir sind dann zusammen mit einer ihrer Freunde durch die Stadt gelaufen. 

Als erstes sind wir zu einem Candy-Shop gegangen um uns Kaugummi zu kaufen für die Gum-Wall.  

Das war wahrscheinlich eins der ekligsten Touri Dinge das ich je gemacht habe. 

Eine Hauswand an die jeder seinen gekauten Kaugummi klebt. 😵😵

Wir waren alle ganz angeekelt. 

Direkt drüber war dann der berühmte Pike place market.  Ein kleiner Farmermarkt der ganz süß war :)  

Von dort aus sind wir dann zum Ufer gelaufen und haben mit der Fähre zu einer Insel ubergesetzt zwecks tollen Ausblicks... Hat sich definitiv gelohnt.  😍

Gegen Sonnenuntergang sind wir dann auf das ferris wheel und haben von dort nochmal die Aussicht von oben genossen :)  

Dann war der Abend auch schon vorbei und ich hab mich nach dem Abendessen todmüde ins Bett gelegt. Das witzige war das ich an dem einen Tag schon fast alle Sachen gemacht habe die ich sehen wollte.  :D

Isa und ich haben uns auch sofort gut verstanden würde ich sagen und daher sollte San Diego kein Problem werden.   😆

Travelbuddy über Facebook finden 1.0 ✔

Gumwall
Gumwall

Dienstag 

Heute bin ich dann mit einem ganz schlimmen Heimweh aufgewacht.  

Ich weiß es sind nur noch ein paar Tage.  

Drei Wochen.  

& eigentlich weiß ich ja auch,  dass ich das hier genießen soll aber was soll man machen. 

18,25 Monate weg von zu Hause ist einfach zu viel um immer stark zu bleiben .  💔

Da Mama und Papa nicht zu hause waren zum Skypen und Matthias zum Streber mutiert ist habe ich Steffi quasi angefleht doch bitte mit mir zu telefonieren. 

Steffi und Vincent haben meinen Tag dann besser werden lassen. 

Wir haben Vincent dann wie so oft erzählt das ich bald nach Hause komme und mittlerweile hat er sich wohl mit dem Gedanken angefreundet.  

Vor ein paar Wochen hat er noch ganz hysterisch geschrien,  dass die "Tante Nandi"  im Computer bleiben soll aber heute war er richtig süß und hat dann sofort  gesagt das er dann mit mir zusammen Buch gucken will  😍💞

Nichts lieber als das kleiner Mann.  ❤

Mit Steffis aufmunternden Worten im Ohr hab ich mich dann aufgerafft und bin zum Kerry Park gefahren von wo aus man eine super Sicht auf die Skyline hat.  

Ich hatte unglaublich viel Glück mit dem Wetter .  Gestern auch schon.  Normalerweise ist Seattle ja oft wolkenbedeckt und regnerisch aber für mich hat es sich von der besten Seite gezeigt.  ☀

Nachdem ich dort ein bisschen geruht habe bin ich dann zur space needle gelaufen und hab mir die mal vom nahen angeschaut.  

Für die,  die nicht wissen was das ist : das ist der Fernsehturm( Berlin)  von Seattle  oder der Eiffelturm (Paris)  der USA.  😂😂

War ganz interessant das zu sehen.  Auf die Aussichtsplattform bin ich allerdings nicht hoch weil ich auf den Columbia tower hoch wollte.  Der war erstens billiger und zweitens hatte man dann die needle auch auf den Bildern.  

Gegen Abend bin ich dann  mit meiner neuen Zimmernachbarin aus China auf den Columbia tower hoch.  Gegen Abend... weil ich gerne Fotos wollte mit Sonne und ohne.  

Danach waren wir noch einkaufen. 

 Wir sind jetzt Freunde 👥

Sie ist super witzig und es ist total interessant zu hören und sehen wie verschieden wir beide Sachen machen oder denken.  

Ist halt doch ein großer Kulturunterschied. 

Sehr unterhaltsam &  schön jemanden zum quatschen zu haben :) 



Kerry Park
Kerry Park

Mittwoch 

Heute hab ich ehrlich gesagt nichts gemacht was der Rede wert war. 

Hab lange lange versucht mein Handy zu reparieren und mich ausgeruht. 

Muss ja auch mal sein das man sich ein Tag entspannt.  

Bin dann gegen nachmittag ein bisschen durch downtown gewandert und hab mir dann die unglaublich schöne und atemberaubende Bücherei in Seattle angeschaut.  

Sowas hab ich echt noch nie gesehen. 

Mein Herz ist quasi ein Takt schneller geschlagen ab dem Moment als ich sie gesehen habe.  

Von außen sieht es schon super speziell aus. 

Komplett aus Glas und ganz verwinkelt.  

Innen ist es quasi ein Paradies für Bücherwürmer und Studenten.  

Es gab wenn ich mich richtig erinnere sechs Etagen voll mit Büchern.  📚📖📰

Eine speziell für Kinder und eine mit über 300 Computern zum recherchieren.  

Auf den Bücheretagen gab es immer ein kleines Kaffee und Sitzmoglichkeiten.  

Es war einfach ein riesen Ding und ich hab bestimmt zwei Stunden direkt verbracht bis nur aufgefallen ist das es Zeit ist zurück zu gehen und zu essen. 

In der hostel Küche hab ich dann auch meine lustige Zimmernachbarin wieder getroffen und dann haben wir zusammen gegessen und uns unterhalten.  

Das hostel hat dann movie night angeboten und den Film "enter the dragon"  mit Bruce Lee gezeigt. Hab sogar popcorn.  Yummi.  

War ganz witzig den Film zu schauen.  Wie die damals einfach mega schlecht gekämpft haben und voll die krassen Soundeffekte eingebaut haben. 

Danach war also wieder Koffer packen angesagt und meine Zimmernachbarin hat meinen Plan für den reisemonat gesehen.  Sie konnte nicht glauben wie detailliert ich mir das alles aufgeschrieben habe und hat sich direkt mal Fotos gemacht.  

( ich hab ein großes Blatt Papier als Kalender für den Monat aufgemalt und jeden Tag eingetragen wo ich schlafe und wie viel es kostet etc.  Dann hab ich noch ein kleines Buch wo alle meine Adressen drin stehen und meine Reservierungen mit Nummern und Kosten.  Flüge, hostels, Touren, Busse.  

Just in case wenn mein Handy mal nicht funktioniert.  Muss ja dann trotzdem wissen wo ich hin muss.  Zusätzlich hab ich noch aufgeschrieben was für Attraktionen es in der Umgebung gibt und wie teuer die sind. ) 

Es ist wirklich schon sehr viel aber mit einem guten Plan spart man sich einfach oft nerven,  Zeit und Geld 👌

Zu Hause hätte ich sowas auch nie gemacht und hätte mir gedacht das ich das ja auch noch später machen kann.  Oder Mama kann es planen haha. 

Aber Amerika und vor allen die chaotische gastfamilie haben mich einfach zum Organisationstalent und Freak gemacht haha 

Donnerstag

Heute geht es also wieder weiter.  

Bin schon neun Tage unterwegs.  

😮

Kommt mir noch gar nicht so vor.  

19 Tage reisen habe ich noch vor mir und dann zwei Tage Wunder vollbringen und alles in den Koffer bekommen.  

Ich frage mich mittlerweile ernsthaft wie ich das hinbekommen soll.  

Ich werde definitiv die dicksten 

Sachen anziehen und vor allem die Winterstiefel tragen.  Im Notfall muss ich dann eben den Kissentrick anwenden oder doch noch ein Paket schicken... Mal sehen 👕👖👗👙👠👡👢👚👜💼

Alles in allem hat mir Seattle schon gut gefallen aber es hat mich nicht so von den Socken gehauen wie alle anderen immer sagen.  

Vielleicht auch einfach weil ich so beeindruckt von Alaska war 💞

Da ist es dann einfach schwer mitzuhalten aber das ist auch voll okay weil es kann einem ja nicht alles gefallen.  

Nächster stopp ist jetzt also Los Angeles/ Santa Monica.  

Der Plan für heute ist ankommen und dann am Strand den Tag ausklingen lassen!  👙☀🌅

Wenn es nur halb so toll wird wie damals mit Marvin dann werde ich ne menge Spaß haben :)

Matthias und Steffi haben mir heute morgen auch noch schnell geholfen mein Handy halbwegs funktionsfähig zu machen damit ich wenigsten mit Mama und ihnen reden kann.  

Das war schon komisch gestern den ganzen Tag gar nicht in der Lage zu sein mit Mama zu reden.  Vor allem jetzt wo immer was aufregendes passiert und es so viel zu erzählen gibt.  

Ich kann es kaum erwarten mit

Mama und Papa und allen anderen im Wohnzimmer vorm offen zu sitzen und alles persönlich erzählen zu können.  👪

Heute in genau drei Wochen gibt es Spätzle und Sauerbraten!! 

& vor allem ne menge Umarmungen und Liebe ❤