Orientiert.Geplant.Pünktlich.

3 Eigenschaften die mir vor 6 Monaten noch niemand zugesprochen hat.

So beschreiben mich allerdings meine Gasteltern wenn es um die Hausarbeiten geht.

Die Tatsache, dass ich beim Wäsche falten schon direkt zwei Schlafanzüge unten lasse (hier in Amerika tragen die Kinder jeden Tag einen neuen) fand mein Gastvater mega innovativ.

Dadurch das NY auch einfach so groß ist kann ich auch nicht einfach alleine rein fahren und nichts vorher planen. Daher hab ich immer alles schön auf kleinen Zettelchen stehen und checke alles lieber noch 30mal ab bevor ich es dann mache.

& da meine Gasteltern die vergesslichsten Menschen des Planetens sind übernehme ich den Part, der sich immer an Sachen erinnert.
Heute morgen zum Beispiel kam der Kleine mit Jogginghose und Hoodie runter zum Anziehen weil niemand dran gedacht hat das heute Fototag ist.
Nachdem ich das dann bemerkt habe waren alle überglücklich und ich war der Retter des Fotoalbums ! :)
Und was ich noch hier geworden bin ist ordentlich.
Die Tatsache das ich will, dass meine Gasteltern nach Hause kommen und nicht denken : ,,Oh ne, jetzt muss ich auch noch das wegräumen und das wegspülen" , führt dazu das ich

 lieber immer alles sofort wegräume und am Ende vom Tag immer alles schon ordentlich sortiere und die Arbeitsplatte poliere :D
Men Gastvater hat mich schon gefragt ob ich mich schonmal gefragt habe ob ich nen Putzfimmel habe. :D

Was Amerika so alles aus mir macht :D

Gestern war auch noch ein für mich schönes Erlebniss :)
Wir haben so einen coolen Musikstuhl.
Das ist so ein schwarzer Wiegestuhl an den man dann das Handy oder was auch immer anschließen kann um Musik zu hören. Also die Boxen sind in dem Sessel integriert. Die Kinder haben dann Freeze-Dance gemacht und ich hab auf dem Sessel hin und her gewippt. ALs der Kleine sich dann auf seinen kleinen Kindersessel gesetzt hat hat er ganz vergessen das seiner nicht zum Wippen gedacht ist und ist nach hinten über gefallen. Natürlich hat er dann geweint.
MEin Gastvater kam kurz vorher nach Hause und hat dann versucht ihn zu beruhigen.
Hat aber nicht geklappt.
Der Kleine wollte auf meinen Arm und von mir beruhigt werden.
Hat dann auch super geklappt.
Auf der einen Seit ist das dumm für den Gastvater aber mir zeigt das einfach, dass auch wenn ich manchmal streng bin fühlen sich die Kinder bei mir wohl.

Was ja auch gut so ist, immerhin bin ich unter der Woche die Person die die Kinder am meisten sehen.