Thanksgiving ! :)

Nadine-

Thanksgiving. 
Der Tag an dem man dankbar für alles sein soll was man hat. 
Ich bin vor allem dankbar dafür, dass morgen endlich Freitag ist und mich nur noch 8h arbeiten vom Urlaub trennen. 
In 48 Tagen brauchen wir abends eher kein Heizöfchen anzumachen sondern eher ne Klimaanlage. 

Heute morgen bin ich um 8 Uhr wach geworden weil die Kinder Polizei gespielt haben und mega  laut Sirenen immitiert haben. 
Ich bin dann raus und hab ihnen erzählt sie sollen die Klappe halten :D 
Danach hab ich dann nochmal bis zwanzig nach elf gepennt und Mama hat gelesen. 

Wir sind dann runter und haben ,,gefrühstückt". 

Den Rest vom Tag haben wir dann im Zimmer gelümmelt, geduscht und geskypt. 

Wir haben dann mit allen 5 von uns zusammen geskypt und erstens war es seltsam sich den Bildschirm teilen zu müssen und zweitens war es dafür aber richtig witzig. :D 

Ich war mir den ganzen Tag nicht so sicher ob meine Gasteltern wollen das ich mitkomme zum Thanksgivingdinner bei der Tante oder ob sie alleine gehen, da ich meine Gastmutter auch gefragt habe ob ich das Auto später zur Mall nehmen kann. 

Mein Gastvater hat dann allerdings geklopft und gesagt wir sollen doch einfach mit der Gastmutter zusammen fahren und in 10 min fertig sein. 
Auf der Autofahrt hat meine Gastmutter uns schonmal vorgewarnt, dass die Schwiegermutter einen immer zum Essen zwingt und manchmal schroff rüberkommt. 

Ich hab mir durch die ganzen Erzählungen dann das schlimmste ausgemalt aber im Grunde genommen ist eigentlich genau das Gegenteil eingetreten. 
Dort angekommen haben uns alle herzlich begrüßt und alle fanden das ich eine genaue Kopie von Mama bin :D 
Das Essen war der Hammer. 
Typisch amerikanisches Thanksgiving mit ner Menge Familie und Truthahn. 
Es war richtig gemütlich und gelassen. 
ICh hab mich ja dann irgendwie doch gefreut das ich das mal erleben durfte. :) 
Dann wurden noch ne Menge Fotos gemacht und dann haben Mama und ich uns schon wieder verabschiedet weil wir noch Black-Friday-Shoppen wollten. 

Die Verabschiedung war dann mehr als nur herzlich. 

Die grumpy Schwiegermutter hat meine Mama sogar in den arm genommen und gesagt sie hätte da eine sehr tolle Tochter. 
Meine Kleine kam angelaufen und hat meine Mutter in den Arm genommen zum Tschüss sagen und bevor ich Tschüss sagen konnte war sie schon wieder weg. 

Nachdem ich dann lautstark protestiert habe kam sie dann auch zu mir. 
Alle Familienmitglieder sind dann aufgestanden und kamen mit an die Tür. So wie es hier in Amerika üblich ist kamen dann 20.000 Floskeln wie ,,Thanks for coming" ,,Thanks for having us" ,,Have fun" pla pla pla--- 

Auf dem Weg zur Mall hab ich mch dann auf das schlimmste gefasst gemacht. 
Meine Gastmutter hatte noch gemeint ich soll beim Shoppen die Ellbogen ausfahren. :D 
Letztes Jahr wurden Menschen todgetrampelt. 
Manchmal gibt es eben Elektroartikel im Wert von tausenden Dollarn für 80-90% reduziert. 
In der Mall angekommen war ich dann ein wenig enttäuscht. 
Es war so wenig los.. 

Ungefähr so viel wie sonst auch immer nur eben zu späterer Zeit. 
Und ich dachte wir hätten da jetzt ein mega abgefahrernes crazy Erlebniss. 
Aber naja Rabatte gabs ja trotzdem  !:D 

Wir haben uns aber eigetlich im Rahmen gehalten und nicht sehr viel ausgegeben. Man kann es aber trotzdem als erfolgreich bezeichnen, da ich alles bekommen habe was ich gebraucht habe. 
Und das was mich am meisten gefreut hat: Winterstiefel. 
Und ich glaube Mama ist auch stolz auf mich da wir endlich mal behaupten können, dass ich auf den ersten Versuch welche gefunden haben die mir gefallen, die schön aussehen und ,,vernünftig warm halten" . 
Und zwar sind die nämlich sogar wasserdicht und haben krasses Fell innen drin. :) 
Bei meinem Glück hat mir der Verkäufer sogar die letzten in meiner Größe aus dem Lager geschnappt. 
Wenn ich nicht so müde gewesen wäre wäre ich ihm dafür mit Sicherheit um den Hals gefallen. :D 

Wir haben uns dann zur Belohnung nach dem shoppen ein Smoothie gegönnt und sind dann nach Hause gefahren. 
Wir waren drei drei-viertel Stunden shoppen und es hat sich angefühlt wie ne halbe Stunde. Meine Beine tun mir grade aber so weh als wäre ich nen Marathon gelaufen. 

Thanksgiving  - für was bin ich dankbar ? 
Ich bin dankbar dafür. dass ich neben meiner wundervollen Familie zu Hause noch das Glück habe sagen zu können, dass ich die perfekte gastfamilie für mich gefunden haben. 
Mit zwei Kindern von denen der Abschied so schwer fallen wird wie er es zu hause war. 
Für alle meine Freunde. 
Dafür, dass ich die Gelegenheit habe das hier alles erleben zu dürfen. 

& für all die Kleinen Dinge die wir nie genug zu schätzen wissen werden. 

Dafür, dass es mir und meinen liebsten gut geht. 

Gute Nacht ! :) 

 

Mama- 

Heute morgen wurden wir von Sirenengeheul geweckt. Die Kinder haben Feuerwehr oder ähnliches gespielt. Nadine ist dann aufgestanden und hat sie ermahnt etwas leiser zu sein und es hat funktioniert. Die Sirenen wurden ausgestellt. Ich hab mir dann das Buch geschnappt und Nadine hat noch ein paar Runden gepennt.

Ca. 11 Uhr haben wir es dann geschafft und sind nach unten zum frühstücken.

Danach hat uns das Bett wieder magisch angezogen und wir haben gechillt.

Dann haben wir mit Erden und Hamburg geskypt. Seltsam das ganze von der anderen Seite zu betrachten. Aber es war wie immer schön.

Den ganzen Tag über waren wir uns nicht ganz sicher, ob wir nun mit zum Thanksgiving-Essen gehen sollen oder nicht. Die Frage hat sich schnell erledigt. Während dem Skypen klopft der Gastvater an und meinte , er würde schon mal vorfahren und wir sollten in 10 Min. mit der Gastmutter nachkommen.

Wir wurden von allen herzlichst begrüßt.Es waren Familienmitglieder und Freunde der Familie von Julius da.

Zum Auftakt gabe es Champagner. Das Essen war der Hammer. Als ich den Truthahn gesehen hab, musste ich an Mr. Bean denken. Nadine hat direkt die Gastmutter gefragt, aber diese Folge hat sie nicht gekannt.

Steffi, es gab sogar Rosenkohl!!!! Kartoffelpüree, Süsskartoffelpüree,versch. Salate, Gebr. Blumenkohl und Garnelen.

Nachdem wir fertig waren mit Essen, haben wir uns dann verabschiedet und jeder kam mit an die Tür um uns zu verabschieden. Maddie kam angerannt und hat mich umarmt.. Die Mutter von Julius hat gemeint, das ich stolz und glücklich sein kann, solch eine Tochter zu haben.

Wir sind dann in die Mall gefahren um den Berühmten Black-Friday mitzuerleben.

Aber irgendwie hatten nicht alle mit bekommen, das es in der Mall schon früher los ging mit den Rabatten. Wir haben unsere Ellbogen nicht zum Einsatz bringen müssen.

Es war ein ganz normales shoppen, mit vielen rabatten. Das einzige was nicht normal war, wir haben auf Anhieb Schuhe für Nadine gefunden. Normalerweise ist das eine mittlere Katastrophe und artet oft in Stress aus.

So jetzt liegen wir schon wieder im Bett, nicht zum chillen sondern zum Schlafen.

Gute Nacht.!!!!!!