Weekend without voice in Washington

Wie du Überschrift ja schon sagt: Ich war in Washington ! YEAH !
Was die Überschrift auch sagt : Ich hab scheinbar vergessen meine Stimme einzupacken.

 

Samstag morgen musste ich um viertel vor 6 aufstehen um den Bus zu kriegen und ich war eine von denen die am spätesten aufgestanden ist.

Der Bus sollte um 7 Uhr losfahren, da zwei Mädchen aber aus unerklärlichen Gründen den Bus nicht gefunden haben sind wir erst um 7:25 losgefahren (25 Minuten zu spät.. Achtung das wir nachher noch von Bedeutung sein)

ich hab auch kein bisschen auf der Hinfahrt geschlafen. Irgendiwe ging die Zeit auch mega schnell vorbei, was ja auch gut so ist. :)
In D.C. angekommen haben wir dann ne Stdtführerin abgeholt und haben dann eine 4 stündige RUndfahrt gemacht. Allerdings sind wir auch ab und an immer ausgestigene und dann durch die Gegend gerannt.
Es war zwar sehr sonnig aber trotzdem windig kalt.

Wir haben dann das Capitol gesehen, Washington Monument (riiiiiesig!!!), Lincoln Memorial, WW II Memorial, Vietnam War Memorial, Korea War Memorial und last but not least das White House.
Und was soll ich sagen: Ich hab mal wieder ins Fettnäpfchen getreten.

Als wir aus dem Bus ausgestiegen sind und zum White House gelaufen sind haben nach ner Zeit alle angefangen zu sagen: Oh ich hätte mir das aber weißer vorgestellt .. pla pla pla .. und ich hab überall rumgeguckt aber kein weißes Haus gesehen :D
Bis ich dann gefragt habe und sie alle genau vor uns gezeigt haben.

Das war soo peinlich. Aber mal im Ernst

Auf Fotos sieht das immer so groß aus weil man die Häuser rundherum nicht sieht und wenn man dann so darum läuft und alle anderen Häuser außenrum sind doppelt so hoch dann kann man ja shconmal dran vorbeischauen.
Ich war sehr enttäuscht.

Da Obama nicht mal im Lande war gab es auch nicht die Chance sagen zu können: Ich bin nur höchstens 1 km vom Präsidenten entfernt.

Danach sind wir dann noch an den ganzen Botschaften vorbeigefahren und dann durch Georgetown, was ein kleines putziges Stadtteil von D.C. ist mit sehr viel Nightlife ! :)
Ich hab mich dann im Hotel kurz frisch gemacht und mich dann mit Janna getroffen die ja bis vor drei Wochen noch bei uns hier gewohnt hat.
Durchs Rematch wohnt sie jetzt 15 Minuten von der Innenstadt entfernt und weil wir uns so sehr vermisst haben haben wir uns dann zum Abendessen im zentrum getroffen.
Ich bin dann also ganz alleine vom Hotel aus in die Stadt gefahren mit der Metro und eins kann ich euch sagen: Die Metro in Washington ist unnötig kompliziert aufgebaut. Da bin ich von New York besseres gewohnt ! :D
Ich hab dann auch so gedacht, dass ich vor einem Jahr nie im Leben gedacht hätte, dass cih irgendwann mal alleine abends durch Washington fahre. Und mittlerweile ist es einfach schon so normal das man auch mal alleine in einer fremden, riesigen Stadt rumfährt.
Irgendwas hat sich an mir also doch schon geändert :)
Naja wir waren dann lecker essen und haben sooo viel zu erzählen gehabt. Es hat richtig Spaß gemacht.

Da irgenwie aber nicht mehr so viel auf den Straßen dort los war sind wir dann nach Chinatown gefahren und es war soo voll dort! :)
Da meine Stimme angefangen hat zu versagen haben wir uns ein Eisshake geholt und sind dann noch ein bisschen rumgebummelt.
Mit der Zeit kamen immer mehr und mehr betrunkene Eishockey-Fans auf die Starßen und wir haben gerafft das wir direkt neben diesem Stadion sind.

In dem Moment als ich von einem der besuffskis angelabert wurde hab ich gemerkt wie sehr es mir fehlt in Stadion zu gehen. :(
Schade das die besoffenen mich dran erinnern mussten :D
Naja auf jedenfall sind wir dann irgendwann gegen Mitternacht den Heimweg angetreten und haben uns versprochen das wir uns irgendwann demnächst in der Mitte treffen, was Delaware oder Atlantic City wäre.

Das war Tag #1. Im allgemeinem muss man sagen, dass Washington eine komplett andere Stadt als New York ist.
In NY sind die Straßen immer voll und es ist immer und überall viel los und es blinkt hier und es hupt da und man hat nie wirklich seine Ruhe. Washington kam mir total ruhig und gelassen vor. Keine riesigen Anzeigetafeln sondern einfach ein Haufen Denkmäler an denen man Respekt zeigen muss.

Atemberaubende Denkmäler. Mein Gänsehautmoment: Zu wissen an dem Punkt zu stehen an dem Marthin Luther King seine berühmte I have a dream Rede gehalten hat. Nämlich auf den Treppen vor dem Lincolm Memorial. Was ein Gänsehautmoment für sich selbst war.

Heute morgen hab ich mich dann dazu entschieden mich alleine auf den Weg zu machen.
Man konnte mit der Gruppe auf einen Friedhof fahren um sich Gräber von berühmten Personen anzuschauen aber für mich macht das kein Sinn und ich finde für sowas sind Friedhöfe auch einfach nicht da. zum Hard Rock Cafe gefahren und danach hab ich mich mit einer Freundin getroffen, die ich in Wittlich kennen gelernt habe und die zwei Wochen nach mir nach Washington als Au-Pair gekommen ist.
Sie und ihre Freundinnen haben mich dann mit nach Virginia an die Great Falls genommen was einfach super entspannend war. Wir sind die Steine bis runter zum Fluss der Falls geklettert und haben dann in der Sonne auf einem der Steine gesessen und es uns gut gehen lassen.

Da wir uns dann auf dem Heimweg verfahren haben und meine UBahn ausgefallen ist kam ich dann zu spät zum Treffpunkt um wieder in den Bus nach Hause einzusteigen.
Ich wusste das es um die 5 Minuten werden und daher hab ich einer Freundin Bescheid gesagt und zusätlich noch die Betreuerin während dem Sprinten angerufen.

Jetzt weiß ich auch endlich das sich die Laufbandquälerei lohnt.
Trotz Halsweh und Schnupfen und allem bin ich gerannt wie eine Wahnsinnige udn meine Lunge hat mir so weh getan ich hab fast geweint als ich dann endlich am Bus war.
ACHTUNG ich war 5 Minuten zu spät.
Als ich im Bus ankam hab ich mich 20000 mal entschuldigt und mich bedankt das auf mich gewartet wurde und dann hat mich die Leiterin einfach nur verachtend angeguckt und sich zum Busfahrer gesagt: Wir können dann jetzt endlich.
Erst hat mich das aufgeregt aber dann hab ich mir auch gedacht : Who cares. Ich seh die ganzen Leute wahrscheinlich nie wieder und in dem Moment als ich wusste da sich nach Hause komme ist mir der Rest dann auch sch* egal gewesen.

Ich hatte ein tolles Wochenende und bin mega fertig hier angekommen aber so toll wie meine Gasteltern sind haben sie mit Pizza und einem Feuer im Wohnzimmer auf mich gewartet :)

Naja und jetzt liege ich im Bett und hoffe erstens darauf das meine Stimme bald besser wird und zweitens das die Kinder morgen brav sind und ich nicht viel reden muss. :D
Fotos kommen morgen.
VERSPROCHEN ! :)
Ich bin dann