Traum oder Albtraum?

Ich glaube die Überschrift sagt schon einiges über meinen Tag heute aus. 

Als erstes will ich euch schonmal sagen, dass sich niemand von euch Sorgen um mich machen muss. 
Ich bin zwar sehr enttäuscht und hab in den letzten Stunden ziemlich viel geweint aber ich bin ok. 

Von Anfang an: 

Mein Tag hat heute morgen ganz normal angefangen. Fast. 

Ich habe heute Nacht ziemlich lange darüber nachgedacht, ob ich in dieser Familie bleiben möchte. 

Es gibt einige Dinge, die ich in der Erziehung und im Allgemeinen in dieser Familie nicht verstehe. 

Ich habe also überlegt, ob es Dinge sind, die ich wegstecken und hinnehmen kann oder ob ich was dagegen habe und es auf keinen fall ein Jahr hier aushalten kann. 

Ich habe mich im Laufe des Tages dann dazu entschieden, dass ich am Abend mit meiner Gastmutter sprechen möchte und ihr dann auch mitteilen möchte, dass ich ins Rematch gehen will. 
Rematch bedeutet, dass wenn man mit seiner Gastfamilie nicht klarkommt, dann kann man mit der lokalen Betreuerin reden, dass man nicht mehr in der Familie bleiben möcte. Die Betreuerin versucht dann rauszufinden wo das Problem ist und jenachdem was es ist wird sie dann versuchen zu vermitteln. 
Wenn das vermitteln nicht klappt, dann hat das Au-Pair 2 Wochen lang Zeit eine neue Familie zu finden oder nach Hause zu fliegen. 

In meinem Fall wäre es dann eher das erste. 

Ich habe dann also 2 Wochen Zeit. Bekomme Vorschläge von der Organisation, trete mit Familien in Kontakt und muss wieder versuchen eine von mir zu überzeugen. 

Wenn man dann eine Familie gefunden hat, dann zieht man quasi um. 

Ich habe über diesen Schritt lange nachgedacht, weil wenn ich keine Familie in diesen 2 Wochen finde, bedeutet das, dass ich wieder nach Hause fliegen muss. 

Dort würde dann meine Familie auf mich warten. Was zwar schön wäre aber das ist nicht warum ich hierhergekommen bin. 

Ich habe dann mit meiner echten Familie darüber gesprochen. Was mich stört und was ich auf keinen Fall hinnehmen kann. 

Ich wollte dann also heute Abend mit meiner Gastmutter sprechen und darauf hoffen, dass sie mich verstehen kann. 

Nachdem ich dann Feierabend hatte hatte ich dann allerdings ein wenig Angst mit meiner Gastmutter darüber zu reden. 
ICh bin dann unter die Dusche und als ich aus der Dusche kam habe ich gehört, dass sich meine Gasteltern vom allerfeinsten am anschreien sind. 

Was die sich da an den Kopf geschmissen haben war nicht schön aber eins ist sicher. Sie haben mich angelogen. 
Die Eheprobleme sind schon lange da und als ich mit ihnen von zu Hause aus geskypt habe haben sie iene auf Friede-Freude eierkuchen gemacht. 

Das Schlimmste war aber, dass die Kleine unmittelbar dabei war. 

Ich wollte sie da raus holen aber sie hat nicht geweint, sondern gelacht und ganz normal weiter Fernseher geschaut. Sie ist das also gewohnt. 

Jetzt weiß ich auch warum sie manchmal so ist wie sie eben ist. 

Ich war auf jedenfall sehr geschockt von den Dingen die dort ans Tageslicht kamen und in dem Moment war mir auch klar, dass ich kein Jahr in dieser Familie bleiben möchte. 

Nachdem der Streit sich gelegt hat bin ich rausgegangen und habe nur noch die Mutetr weinend aufgefunde. 

In dem Moment hatte ich nicht die Kraft, der Mutter zu sagen, dass ich die Familie verlassen will. 
Jeder der mich kennt, weiß dass ich viel zu Nahe am Wasser gebaut bin. Eigentlich bin ich eine Nussschale auf hoher See und fange immer mal wieder ziemlich schnell und leicht an zu weinen. Also habe ich angefangen zu weinen und habe mit der Mutter geredet. 

Ich bin dann in mein Zimmer. 

Morgen früh werde ich ihr dann sagen, dass ich mich in dieser Atmospäre nicht wohl fühlen kann und ins Rematch gehen möchte. 

Ich habe sogar schon angefangen Koffer zu packen. 

Das ist auf jedenfall nicht was ich mir von meinem Jahr erhofft habe und es ist eher ein Albtraum als ein schöner Traum. 

Danke nochmal an meine Schwester. 
Trotz 6 Stunden Zeitvershiebung und 9 Uhr abends bei mir und 3 Uhr nachts bei ihr hatte sie ein offenes Ohr für mich. 

Was würde ich ohne meine Familie zu Hause bloß tun ? 

Ich werde euch auf dem laufenden halten. 

Haltet die Ohren steif. :*