Planen , planen, ausrasten... weiterplanen

Holy Schneikis.... 
In den letzten Wochen ist mir aufgefallen wie anstrengend es ist diesen dummen, vergoetterten, abenteuerlichen , herbeigesehnten Reisemonat zu planen. 

Ich hab sogar schon Traenen runterschlucken muessen weil es mich wahnsinnig gemacht habe. 



Grund der ganzen AUfregung ist, dass ich meine FLugdaten fuer meinen Heimflug bekommen habe und ich werde sogar zwei Tage frueher als erwartet zu Hause ankommen. 

Um genau zu sein starte ich hier in Amerika am 25.11 um 20Uhr und lande dann dank Zeitverschiebung am 26.11 um 8.10
VIEL SPASS BEIM FRUEH AUFSTEHEN MAMA UND PAPA ! haaha

Aber wartet auch ein tolles Hochzeitstagsgeschenk auf euch im Flughafen :) 

Negativpunkt: -ich fliege ein Tag vor Thanksgiving heim und kann somit nicht den sagenhaften Black Friday Sale nochmal ausnutzen 


Positivpunkt: - ich fliege mit Singapore Airlines und da darf man zwei (!!!!) grosse Koffer mitnehmen plus Handgepack und Rucksack! Awesome !!! 
- Nachtflug wird hoffentlich den groessten Teil des Jetlags vermeiden


Ich hab dann also meine Eckdaten fuer den Reisemonat. 
27.10-25.11 ! 
Und somit kann die Planerei also auch los gehen. 
Leider hat mir meine Freundin Steffi die eigentlich mit mir zusammen reisen wollte abgesagt weil sie jetzt doch ganz hier in Amerika bleibt fuer immer und deswegen das Geld dann lieber sparen will. Kann ich auch verstehen aber jetzt habe ich keinen Travelbuddy mehr. 
Ich hab dann mehrmals in Au-Pair Gruppen geschrieben und nachgefragt wer denn so alles in dem gleichen Zeitraum reist und Lust hat sich mit mir ins Abenteuer zu stuerzen. 
Leider habe ich herausgefunden das die meisten wie alle meine Freunde hier auch chronisch Pleite sind und sich wenn dann nur eine Woche Kalifornien leisten (manche sind sich nichtmal sicher ob sie sich den Flug dahin leisten koennen :() . 
da ich genau das ja in DREI WOCHEN mit Marvin erleben werde werde ich mich denen armen Au-Pairs wohl auch nicht anhaengen. 

Einzige Moeglichkeit : Ich reise alleine.

Auf der einen Seite macht es mich richtig nervoes das ich dann ganz alleine unterwegs bin und in fremden Staedten unterwegs bin aber auf der anderen Seite bin ich umso entscchlossener es durchzuziehen weil ich zu 100% machen kann was ich will und mich nicht auf irgendwelche Kompromisse einlassen muss mit denen ich dann nachher nur zu 60% zufrieden bin. 


Also hab ich angefangen einen Plan zu machen mit allen Dingen die ich sehen will und wie viele Tage ich ueberhaupt Zeit habe. 
Wann welche Tour startet und in welcher Reihenfolge ich was mache. 
Ich hab gefuehlte 1000 Screenshots gemacht und 500 verschieden Touren angeschaut. 

Manche Sachen meiner Liste muss ich mir wohl leider fuer einen spaeteren Zeitpunkt aufheben und ich muss in den naechsten Monaten schoen fleissig sparen aber alles in allem bin ich mit dem Plan der jetzt am Ende dabei heraus gekommen ist ziemlich zufrieden. 

Hoehepunk: 7 Tage Hawaii !!!! 

Hier ist der grobe Plan!

Nashville, New Orleans, Austin, San Antonio, Los Angeles (weil dort die Tour startet), Bryce Canyon, Zion National Park, Antelope Canyon, Lake Powell,Horseshoe Bend, San Diego, Hawaii Big Island Roadtrip, Seattle 

and then back to goof old Germany! 
Falls irgendjemand gute Tipps fuer irgendeine Stadt hat dann sagt bitte bitte bitte bescheid ! :) 



Letzte Woche war ich mit den Kindern im Abenteuerpark. 
Rye Playland heisst das. 
Die Nachbarin hat ja auch zwei Kids im selben Alter wie meine beiden Monster und hat dann gefragt ob wir mitkommen moechten. 

Ich hab sofort ja gesgagt weil ich das schon ganz lange mal wieder mit den Kids gemacht haben wollte aber das Problem ist ja das meine Kids mega die Angsthasen sind .. bzw eher der grosse und die Kleine macht es dann einfach nach weil sie es nicht besser weiss. 

Daher wuerden sie ja nie im Leben alleine auf eine von den Kinderattraktionen gehen und nur Sachen machen wo ich mit rauf kann. 
Dummerweise sind die meisten Sachen aber auf zwei Personen ausgerichtet und ich kann ja schlecht immer eins von den Kindern warten lassen. 

Mit den Nachbarn zusammen haben sich meine Kinder erstens getraut Dinge auszuprobieren und sind sogar auf die Kinderachterbahn alleine mitgegangen (erst haben sie es sich eine halbe Stunde lang begutachtet bis der Gruppenzwang zu gross wurde :D ) und zweitens bei den Sachen wo ein Erwachsener dabei sein musste hat dann die Nachbarin auf eins meiner Kinder draussen aufgepasst oder cih dann mit meinen und einem von ihren zwei waehrend sie mit dem andern auf der Attraktion war. 
Alles in allem war es ein sehr gelungener und spassiger Tag. 


Ausserdem war ich letzte Woche auch kuenstlerich aktiv mit den Kids. 
Die Kinder fahren im Moment mega auf Minecraft ab.. 

Ich weiss ja jetzt nicht wirklich was ich davon halten soll aber ich dachte ich kann ja mal ein bisschen was mit den Kindern zu dem Thema basteln. 

Fuer alle die es nicht kennen .. einfach ignorieren haha


Ganz nebenbei hab ich dieses Wochenende endlich meine letzte Collegeclass gemacht. 
Fuer die naechsten drei Monate kann ich dann jetzt die Beine hochlegen und weiter immer duemmer werden haha 

Die Class war am Manhattanville College ungefaehr 15 Minuten von mir und es ging um das amerikanische Schulsystem. 

Ich dachte eigentlich das das kompletter Bloedsinn ist und ich hab die CLass nur gemacht weil es halt in meinen Arbeitsplan gepasst hat und so schoen nah war aber im Endeffelt hab ich trotzdem ne Menge gelernt. 
Das meiste davon hat meinen Blick auf Amerika nur schlechter gemacht. 
Wenn man sich mit dem amerikanischen Schulsystem beschaeftigt schuettelt man nach den ersten 5 Minuten schon den Kopf wenn man hoert das Kindern geholfen wird zu schummeln damit sie nicht durchfallen und die Quoten der Schule nicht zu tief sinken. Das fuehrt dann zu einer Menge 10 jaehriger Kinder die noch nicht lesen koennen und dann gibt es so genannte Drop-Out Factorys . In diesen Schulen packt weniger als jeder dritte den Abschluss. 
Wenn man quasi in dem Gebiet einer dieser Schulen lebt und das Geld nicht fuer eine private Schule hat dann muss man mit dem Gewissen leben, dass das Kind hoechstwahrscheinlich nicht mal die Basics beigebracht bekommt und selbst wenn es einen Abschluss bekommt ist dieser zu schlecht um an einer guten weiterfuehrenden Schule angenommen zu werden. 
Als ich dann gehoert habe das Lehrer hier nach drei Jahren sogenannte "tenure" bekommen hab ich schon den Kopf auf den Tisch gehauen. Das bedeutet nach drei Jahren guter Lehrer sein bekommen sie ein Vertrag auf Lebenszeit und es ist fast unmoeglich gefeuert zu werden. In diesem Berufsfeld gibt es praktisch keine Konkurrenz weil die Lehrer ja eh wissen das sie nciht gefeuert werden koennen. 

Lehrer die ihre Schueler machen lassen was sie wollen und Zeitung lessen waehrend der Unterrichtszeit sind leider keine Ausnahme. 

Ein Lehrer hat sogar zugegeben seiner Schuelerin sexuell anruechige Nachrichten geshrieben zu haben und wurde suspendiert... in den zwei Jahren in denen der Fall in der Warteschlleife gehangen hat wurde dieser Lehrer weiter bezahlt fuers nichts tun. 

Im Endeffekt musste man ihn wieder einstellen und er darf weiterhin ganz normal weiter lehren. 

Wie kann sowas sein ? Teacher Union ist die Antwort. Aber bevor ich mich da jetzt wieder zu sehr aufrege schreib ich lieber von was anderem. Wenn es euch intressiert koennt ihr es ja mal googeln. Ist ziemlich unglaublich. 
Und eigentlich wuerde man doch denken Eltern wuerden gegen sowas ankaempfen oder ?!
Wuerde ich tun zumindest. 
Aber nein die Amerikaner kaempfen sogar fuer eine solche Organisation die solche Lehrer schuetzt. 
Ignorant, engstirnig und sinnlos....

Naja meine Lehrerin war auch nciht gerade die beste aber sie war sehr erfreut das ich so engagiert war und hat sich meinen Namen behalten und immer schoen nachgefargt ob ich nicht eine meiner brillianten Ideen mit der Gruppe teilen will... 

Die war wahrscheinlich mal froh das eins der Au-Pairs nicht den kompletten Kurs durchgeschlafen hat. :D 

Eine crazy Story ist aber noch passiert. 
Zwei Tische neben mir sass ein Maedchen das mir sehr sehr bekannt vorkam und sie war auch aus Deutschland. trotzdem wollte ich nicht fragen weil ich dachte vielleicht hat sie auch einfach nur ein Allerweltsgesicht. 

Zum Ende des ersten Tages haben wir das Raetsel dann geloest weil sie auch gedacht hat das ich ihr bekannt vorkomme. 
Sie hat auch mal Leichtathletik gemacht und in Neuwied trainiert. 

Wir sind dann auf Wettkaempfen immer gegeneinander angetreten und auch wenn es schon mehr als 4 Jahre her ist haben wir uns trotzdem noch erkannt. 

Da soll mir mal einer sagen das es nicht verrueckt ist das wir beide in der gleichen Collegeclass landen. 
Vor allem ist sie auch aus Philly und somit 3 Stunden zu der Class gefahren. 
Die Welt ist sooooo klein.