Ereignisreiche Tage

Fangen wir mit den guten Nachrichten an: Mama und mir geht es gut. Uns ist nichts passiert.
Das ist die Hauptsache dieser geschichte.

Von vorne.

Mama und ich haben uns gestern auf den langen Weg von Orlando nach Miami gemacht.
Anstatt sofort zur Unterkunft zu fahren sind wir dann zu den Everglades gefahren und haben eine Airboattour gemacht.
Ich dachte ja, wie die meisten anderen wahrscheinlich auch, dass das Sumpfgebiet ist.
Stimmt aber nicht. Genau genommen sind die Everglades der langsamste Fluss der Welt und das Wasser an der Oberfläche ist so sauber wie Quellwasser.

Ich dachte allerdings das da ne Menge Alligatoren rumschwimmen und ganz nah kommen aber wie wir gestern gelernt haben sind die ja ziemlich faul und überhaupt gar nicht schnell und wir waren dann beide enttäuscht weil wir nur 3 Stück ganz weit weg vorbeischwimmen sehen haben.
Mama hat dann aber nochmal ein Babyalligatoren auf den Arm genommen und dann haben wir uns auf den Weg zur Unterkunft gemacht.
Da wir keine Lust hatten den großen,schweren Koffer und die beiden kleinen Trollis mit in die Unterkunft zu schleppen haben wir alle Sachen die wir für den Abend und die Nacht brauchen in eien kleinen Koffer geräumt und die Wertsachen und Elektroartikel mit in die Unterkunft genommen. (Hier nimmt das Spiel seinen bösen Lauf)

Wir sind dann duschen gegangen und haben uns dann aufgemacht um Downtown Hard-Rock-Cafe Shirts für mich zu bekommen. Auf dem Weg dorthin sind wir auf ein kosenloses Open Air Konzert gestoßen.
Da war eine kleine Tribüne aufgebaut und eine Bühne.
Wie das Mädchen neben mir erzählt hat ist dort jedes Wochenende abends immer ein Konzert einer lokalen Band. Jeden Abend eine andere Musikrichung.
Gestern Abend war es dann Lateinamerikanische Tanzmusik und da Mama und ich das ja tanzen können (Mama besser als ich) haben wir uns dann dort stundenlang aufgehalten und der Musik zugehört.
Ich hab dann versucht Mama dazu zu bekommen tanzen zu gehen weil sie es ja gut kann aber sie wollte nicht und mein Argument das uns hier eh keine Sau kennt hat irgendwie nicht gezogen.

In dem Moment in dem wir gehen wollten kam dann ein Lied was ich gekannt habe also bin ich aufgesprungen und bin tanzen gegangen. Das ist mehr so ein Flashmobding gewesen :)
Das war mega cool ! :)
Wir sind dann wieder heim und sind sogar extra nochmal zum Auto gelaufen um zu sehen ob alles ok ist mit dem Auto.

Am Morgen haben wir uns dann ganz normal fertig gemacht und ich habe meinen ersten Adventskalendertee getrunken (Danke Godi! ).

Am Auto angekommen hab ich den Kofferraum aufgemacht und unsere Koffer waren nicht mehr da.

Wir standen da und ich kam mir vor wie bei ,,Verstehen sie Spaß" aber leider ist es dann bitterer Ernst geworden als Mama gesagt hat, das das hintere Seitenfenster eingeschlagen ist.
Am Ende der Straße stand dann ein Polizeiauto und ich bin sofort hingerannt.
Zu uns wurde dann eine Streife geschickt und der Fall wurde aufgenommen.

Der gute Mann war eigentlich ziemlich nett und zwischenzeitlich kamen zwei Nachbarn die beide gesagt haben, dass das seid 3 Monaten beinahe jedes Wochenende passiert und eigentlich alle wissen wer es macht man aber nichts gegen den Mann in der Hand hat und daher nicht wirklich was machen kann außer das ganze weiterhin zu beobachten...
Ziemlich nervig.
Zwei Koffer voll mit Klamotten weg..
Und die Chance das wir sie wiedersehen ist ziemlich gering.
Der Polizist ist dann die Straße entlang gefahren und hat geschaut ob er was sieht oder hört und wir haben bei der Firma wo wir das Auto gemietet haben angerufen und versucht das Auto gewechselt zu bekommen da wir ja ohne Scheibe schlecht weiterfahren konnten.

Das ganze hat sich dann bis 2 Uhr gezogen (wir sind um 9 ans Auto gekommen).

Der Tag den wir heute hier in Key West am Strand verbringen wollten ist damit auch ins Wasser gefallen.
Gott sei Dank kommt die Versicherung für den Schaden am Auto auf und wir können nur drauf hoffen das unsere Koffer gfunden werden (als ob) oder das die Versicherung auch dafür aufkommt.

Unser Problem jetzt gerade ist einfach nur, dass ich zum Beispiel nur ein paar Socken habe und Mama hat nur ein Oberteil und nicht mal ne kurze Hose. Alles weg.

Am Anfang als der Polizist das erste mal weg gefahren ist hab ich ein paar Tranchen kullern lassen weil es mir einfach in dem Moment ein bisschen zu viel war und weil es mir so leid für Mama getan hat.
Ich will ja eigentlich auch, dass ihr Aufenthalt hier so schön wie möglich wird und das sie ein gutes Bild von Amerika hat.

Aber im Grunde genommen sind die Klamotten das kleiner Übel.
Wäre uns jetzt was passiert oder wir hätten wichtige Unterlagen wie Reisepass oder so aus der Handtasche gestohlen bekommen irgendwo dann wäre das noch viel schlimmer gewesen.

Mit der Zeit fallen uns aber immer mehr Sachen ein die im Koffer waren.

Das ist natürlich dumm.
Naja wir sind jetzt auf jedenfall in Key West angekommen und sind einfach zu McDonalds essen gegangen und dann zur Unterkunft.
Ich glaube Mama geht es gar nicht gut.
Sie fühlt sich jetzt mega unsicher und macht sich 30.000 mal mehr Gedanken als es nötig ist.

Was mir mega leid tut und ich wünschte ich hätte den dummen Koffer einfach gestern aus dem Auto genommen.
Aber jetzt kann ich es auch nicht mehr ändern uns deswegen finde ich einfach, dass es jetzt auch keinen Sinn macht sich den Kopf drüber zu zerbrechen.

Passiert ist passiert.

Jetzt müssen wir das beste draus machen.

Ich hoffe die nächsten Tage verlaufen schöner. :)

Mama liegt schon im bett und ist am schlafen und wegen der heutigen Geschehnisse lass ich ihr das ,,Nicht-Blog-Schreiben" heute mal durchgehen.

Gute Nacht und passt auf euch auf! :)