EIN TRAUM WIRD WAHR

In den letzten 2 Monaten hat sich einiges getan.

Ich habe meine 3 schriftlichen Prüfungen hinter mich gebracht und eine feste Zusage einer amerikanischen Familie bekommen.

 Meine Hostfamily lebt in einer ländlichen Region in New Jersey ungefähr 1 Stunde von New York entfernt.

 Meine Hauptaufgabe wird es sein, mich um die kleine Isabella zu kümmern, die im April 4 Jahre alt wird.

Ich habe in den letzten zwei Monaten mehrmals mit Aliza- meiner Hostmum- geskyped und gefühlte 100 E-Mails geschrieben. Zudem habe ich einmal mit dem Dad und dem derzeitigen Au-Pair geskyped.

Sie alle sind sehr nett und ich fühle mich sehr wohl während den Gesprächen.

Sie legen großen Wert auf das Gemeinschaftsgefühl, was mir sehr gut gefällt. Die Hostmum hat mich gefragt, ob es ein Problem für mich wäre, abends nach meiner Arbeitszeit noch mit ihnen zu essen, zusammen zu kochen oder am Wochenende auch außerhalb der Arbeitszeit was mit ihnen zu unternehmen und ich muss sagen, genau das ist es was ich brauche.

 Auch wenn diese Familie meine eigene Familie hier in Deutschland nie ersetzen können wird, so werden sie aber trotzdem für 12 Monate meine Ersatzfamilie sein.

 Meine Hostmum hat mir letzte Woche mitgeteilt, dass sie eventuell mit dem Gedanken spielt noch ein Kind zu adoptieren, was wenn es schnell geht in meiner Zeit in dieser Familie passieren könnte. Das wäre toll. :)

Eigentlich ist alles schon in trockenen Tüchern, nur das Ausreisedatum steht noch nicht ganz fest, da das jetzige Au-Pair eventuell wegen einem Jobangebot schon früher ausreist.

Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung diese Familie gewählt zu haben und trotdem frage ich mich in letzter Zeit ab und an warum ich mir und meiner Familie das antue.

 Die Antwort ist eindeutig: Ich werde mich um Isabella kümmern, was mir sehr viel Freude bereiten wird und nebenbei eine neue Kultur kennen lernen und mein Englisch verbessern.

 Ich werde neue Menschen kennen lernen und viel an mir selbst arbeiten.

 Trotzdem fällt es mir sehr schwer meine Lieblingsmenschen hier lassen zu müssen.

 

Ich habe die tollsten Eltern der Welt, die immer hinter mir stehen und stolz auf mich sind. Die alles für mich tun würden.

 

Ich habe einen großen Bruder mit dem man jeden Blödsinn machen kann, der aber trotzdem in den richtigen Momenten seine andere Seite zeigen kann.

 

Ich habe eine große Schwester, die wie eine zweite Mutter für mich ist und auf die ich mich zu 100% verlassen kann.

 

Ich habe wahrscheinlich die beste Freundin der Welt, die mich wie keine andere versteht und mindestens genauso verrückt ist wie ich.

 

& ich habe mein Fantastic Schubbi Bubbi, das mir in der letzten Zeit unglaublich wichtig geworden ist und mich immer wieder zum Lachen bringt auch wenn ich es grade gar nicht will. Ich sag nur Nutellabrot :) . 

 

 

 

Und all diese Leute und noch viele mehr muss ich hier zu Hause lassen um mir meinen Traum zu verwirklichen.

 & ich hoffe, dass ich in diesem Jahr niemanden verlieren werde.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0