Laster

Jeder Mensch hat so seine Laster.

Die einen trinken, die anderen rauchen und wieder andere kauen Fingernägel.
Meine gastkinder haben den Laster, dass sie nicht auf öffentliche Toiletten gehen.
Die würden sich lieber in die Bux pinkeln als auf ein anderes Klo als zu Hause oder in der Kita zu gehen.

man kann das Klo dann auch putzen wie man will sie gehen nicht drauf.

Erstens sind sie nicht sauber und zweitens haben sie Angst vor automatischen Spülungen weil die ja dann auch manchmal losgehen wenn sie noch draufsitzen, da sich ja derjenige der mit im Klo steht auch bewegt....

Eigentlich war das bisher nie ein Problem.
Ich hab sie einfach immer gezwungen zu gehen bevor wir fahren.
Heute hab ich das zwar auch gemacht aber wenn man mit den Kindern ein Tag im Museum plant reicht das eine mal am Morgen gehen nicht.

Da meine Kinder während dem Beine  zusammenpitschen dann immernoch behauptet haben sie müssten nicht aufs Klo und ich keine Lust auf Geschreie hatte sind wir dann schon vor dem Mittagessen wieder heimgefahren.

Wir sind dann heim aufs Klo und haben dann bei dem Burger King um die Ecke gegessen.
meine Gastmutter hat mir dann gesagt, dass sie für sowas ein portables Klo haben.
SIe würde mir das mal suchen.

Also ehrlich...
ein 6 jähriger der so ein kleines Babyklo in der Öffentlichkeit benutzt weil er sich nicht traut auf ein normales zu gehen ?

ich war jedenfalls total mit den Nerven am Ende.
Wir hätten soviel mehr Spaß haben können.

Nachdem die Kleine dann ihren Mittagsschlaf hatte ging dann das richtige Drama los.

Der Kleine hat seinen Willen nicht bekommen und hat ´dann angefangen zu weinen.

nachdem ich ihm klargemacht habe, dass es keinen Grund gibt zu schreien nur weil er nicht in den Koffer seiner Schwester schauen darf ist er dann beleidigt in sein Zimmer abgezischt und dort dann für 10 Minuten von selbst geblieben.

Als er dann runtergekommen ist hat er Schimpfwörter um sich geschmissen, woraufhin ich ihn ins Time-Out gesetzt habe.
da er das nicht einsehen wollte ist er andauernd wieder aufgestanden.
Um ihn klarzumachen das er sitzen bleiben muss sind aus 2 Minuten dann 5 geworden und kurz danach waren es schon 10.

Es hat mir kein Spaß gemacht das zu machen aber es musste sein.
Nachdem er dann richtig dumme und böse Sachen zu mir gesagt bzw eher geschrien hat musste ich dann das erste mal laut werden.

Mein Geduldsfaden ist einfach gerissen.

Man hat dem Kleinen angemerkt, dass er das nicht erwartet hat und er hat in dem Moment glaub ich auch realisiert das jetzt Schluss mit lustig ist.
im Endeffekt tut es mir leid, dass ich das machen musste aber in dem Moment hat das Richtig erschienen.
ich bin auch nicht richtig laut geworden aber schon ein bisschen lauter als normal.

Ich hab ihn mir dann am Ende erklären lassen was ihm alles leid tat und warum er sich gerne entschuldigen will.

Er hat dann verstanden was er gemacht hat und hat sich dann so schlecht gefühlt, dass er nochmal angefangen hat zu weinen.

Wir haben dann ein bisschen gekuschelt und sie haben deutsche Schokolade von mir bekommen.

Danach war die Welt auch wieder in Ordnung.

Ein Streit anzufangen nur weil er nicht in den dämlichen Koffer gucken durfte ist einfach so typisch für den Kleinen und das passiert auch nur wenn er müde ist.

Der Knirps ist halt einfach doch noch nicht so groß wie er selber denkt...