New York, New York.

Heute  hab ich mich mit S in New York getroffen, weil dort Summer Street Festival Day 1 war. 
Die Park Avenue wurde den kompletten vormittag geschlossen und man konnte dann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Inlinern drüber laufen. 
Wir haben das dann sehr ernst genommen und sind vom Grand Central bis zum Ground Zero gegangen. 
Mit ein paar Zwischenstopps wie zum Beispiel : Farmers Market, einem Whole Grain Food Court wo man Burger und Hot-Dogs (alles Bio) gratis zum probieren bekommen hat, Straßentänzern (S. wurde in die Choreo eingebaut :D ) und die Brooklyn Bridge. 

Nach 5 STunden laufen sind wir dann am Ground Zero angekommen. 
Man kann das Gefühl gar nicht beschreiben wenn man weiß, dass man im Moment an einem Ort steht an dem höchstwahrscheinlich vor nicht so langer Zeit mal ein toter Mensch der es nicht verdient hat gelegen hat. Das man an einem Ort steht an dem so etwas schreickliches passiert ist. 
Unbegreiflich. 

Die Gedenkstätte ist aber sehr schön gemacht. 
Die Umrisse der Twin-Towers wurden ausgebaggert und viereckige Wasserfälle eingesetzt.

Außenrum stehen Tafeln, in die die Namen der Opfer eingraviert sind. 
Eine schöne Geste meiner Meinung nach ist, dass jeden Tag eine weiße Rose an die Namen gesteckt wird die an diesem Tag Geburtstag gehabt hätten. 

Das lässt einem erst mal so richtig begreifen dass das Menschen gewesen sind die mitten in ihrem Leben gestanden haben wie du und ich. 

Traurig. 

Die Warteschlange war uns allerdings dann zu lange, da man fürs Ticket kaufen und fürs reinkommen seperat ewig lange angestanden hätte. 
WIr haben uns dann entschieden das zu machen wenn es etwas kälter ist. 

1. sind dann weniger Touristen da 

2. ist es dann eh zu kalt um draußen rumzulaufen :D 
Taschentücher brauch ich dann also erst wann später. 

Wir sind dann noch en bisschen in dem Park geblieben. Haben das alles auf uns wirken lassen und sind dann noch ein bisschen durch die Stadt gebummelt. 
Dank mir haben wir dann auch ne geschlagene Stunde in der Bücherei nach neuen, lesenwerten Büchern ausschau gehalten : )
Der Heimweg war dann echt anstrengend. 
ich bin im Zug dauernd eingeschlafen und musste echt aufpassen das ich meine HAltestelle nicht verpasse. 

Dort angekommen musste ich dann ne halbe STunde auf den Bus warten und bis der dann ankam war es halb zehn und stockduster. 

ICh war mir dann aber zu fein dafür meine Gasteltern anzurufen und zu fragen ib sich mich abholen können und daher bin ich den Berg dann im dunkeln mehr oder weniger hochgerannt. 

Zu Hause angekommen hat meine Gastmutter dann mit mir geschimpft und gesagt das nächste mal soll ich mich melden und dann hab ich mit ihenen einen Film angeschaut. 

& meine Gastmutter hat sich dafür bedankt, dass ich den Snackschrank gestern aufgeräumt habe. 
Hat sie da sie spät gearbeitet hat gestern erst heute mittag bemerkt und fand das dann total super! :) 
Da ich gestern den Drang dazu hatte aufzuräumen hat sich der Schrank angeboten. 
Es werden immer si viele neue Snacks gekauft, dass man total den Überblick verliert was alles hinten noch steht. Also han ich mal alles aussortiert und ein bisschen organized. 
Fand sie ganz toll ! :) 
Morgen gehe ich mit meiner Gastfamilie Beeren pflücken auf einer Farm. 
ich bin mal gespannt wie das so wird :) 

Gute nacht